Marienkäfer – Asiatischer Marienkäfer – Harmonia Axyridis

Letztens während der Mittagspause, als ich zum Relaxen auf den Balkon ging, welcher an das Büro grenzt in dem ich arbeite, stellte ich fest, dass es sich hier auch schon jemand bequem gemacht hatte. Ein Marienkäfer, der vielerorts immer noch als Glücksbringer gilt.

Um einen gewissen Grad an Erholung und Natur zu vermitteln wurde der Berliner Büro-Balkon vor kurzem mit mehr oder weniger täuschend echt aussehendem Kunstrasen ausgelegt. Das sollte das Verweilen während der Pausen an der frischen Luft auf dem Balkon im Zusammenspiel mit dem erfrischendem Grün des Kunstrasens verschönern. Man sollte einfach innerhalb kürzester Zeit neue Energie tanken, ähnlich wie bei einem Spaziergang in der Natur, der ja bekanntlich auch neue Lebensgeister weckt.

Ich ging also raus auf den Balkon und stellte mit Entzücken fest, dass selbst dieser Marienkäfer auf diesen Rasen-Trick herein gefallen war. Und der er sich hier sichtlich wohlzufühlen schien, posierend vor mir hin und her krabbelte, dachte ich nur was bist du denn für einer!? So einen Marienkäfer hatte ich hier in Berlin selber noch nie gesehen. Ja und da er sowieso schon so am Posen war, holte ich meine Kamera und machte ein paar tolle Fotos von ihm. Ein echtes Naturtalent dieser Marienkäfer, der es verstand sich perfekt in Szene zu setzen und wusste wie er sich vor der Kamera zu bewegen hatte. Nachdem die Fotosession beendet war, setzte ich ihn auf meinen Finger und entließ ihn in die Freiheit. Denn mittlerweile hatte der Marienkäfer wohl von selber gecheckt, dass es seine Leibspeise, leckere Blattläuse, hier nicht gibt.

Mit den Fotos bewaffnet machte ich mich nun auf die Suche im Internet nach dem genauen Namen vom kleinen Glücksbringer. Oder vielmehr nach der Marienkäfer-Gattung. Anfangs hielt ich ihn für einen Vierundzwanzigpunkt-Marienkäfer bis ich letztendlich zu dem Schluss, dass es sich wohl eher um Harmonia Axyridis, besser bekannt als asiatischer Marienkäfer, handelt. Ich hoffe ich liege damit richtig!?

Asiatischer Marienkäfer – biologischer Schädlingsbekämpfer wurde zur Plage – Die Natur schlägt zurück

Der Asiatische Marienkäfer stammt ursprünglich aus China und Asien, welcher wegen seiner übermäßigen Fresslust an Blattläusen ab 1916 in den USA als biologischer Schädlingsbekämpfer eingesetzt und eingeführt wurde. Einer dieser Käfer kann am Tag bis zu 270 Blattläuse vertilgen. Als man 1978 erneut mit der Einfuhr der Marienkäfer begann vermehrten sich diese explosionsartig und drangen über die Südstaaten bis nach Kanada vor. Ab 1982 wurde der Käfer auch in Europa als biologischer Schädlingsbekämpfer eingesetzt. Auch in Europa vermehrte sich der Marienkäfer so stark, dass er mittlerweile auch hier als Plage gilt. Damals ahnte niemand auch die Firma Biotop nicht, welche die Marienkäfer als biologisches Bekämpfungsmittel für Blattläuse vermarktete, zu welcher Plage sich die Marienkäfer entwickeln könnten. Obwohl die Einfuhr und der Handel bereits im Jahr 2000 eingestellt wurde, begann eine nicht mehr kontrollierbare Vermehrung in der Natur, der einst nur als Glücksbringer und nützlich geltenden Marienkäfer.

Schade das etwas so Schönes, wie ein Marienkäfer ein so schlechtes Image bekommen kann. Ein Glücksbringer, der zum Umwelt-Grauen mutierte. Eine Plage, welche wieder einmal von Menschenhand herbeigerufen wurde. Wann lernen wir Menschen endlich, dass ein Eingreifen in die Natur sich auf eine Art immer negativ auswirkt und rächt. Die Natur schlägt zurück.

Schlagworte, , , , , , ,

Trackbacks/Pingbacks

  1. Sonnenschein und Marienkäfer | Das berühmte Schuh Chromosom - 5. Juli 2011

    […] Kopf-Vierpunkt Marienkäfer bekannt und ein alter Bekannter mit etwas fragwürdigem Image, ein asiatischer Marienkäfer und diesmal in der 19 Punkt Marienkäfer-Variante. 19 Punkt Marienkäfer – Asiatischer […]

Hinterlasse eine Antwort

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen