Versuch in meinen Schuhen zu laufen

Wer kennt sie nicht, die Lebensweisheiten, Regeln und Sprüche die uns unser ganzes Leben begleiten. Die uns schmunzeln lassen, weil sie uns doch allzu bekannt vorkommen und deren Sinn oder Unsinn, deren Doppeldeutigkeit wir erst jetzt so richtig verstehen. Gemeint sind die Weisheiten, die uns unsere Eltern quasi schon mit in die Wiege gelegt haben. Sprüche die uns stets und ständig im Alltag verfolgen und neue Lebensweisheiten, die Neunmalkluge einem versuchen auf`s Auge zu drücken oder es gar einfach ungefragt tun. Die sollten erstmal versuchen in anderer Leute Schuhe zu laufen.

Ohne Fleiß keinen Preis

Wie sagten meine Eltern stets so schön, ohne Fleiß keinen Preis. Hab ewig drauf gewartet und bin dann irgentwann davon ausgegangen den Rest des Spruches nicht gehört zu haben. Der sicherlich, mit Fleiß auch keinen Preis, lautete. Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben, schon klar…Je älter ich wurde, desto mehr Aufgaben hatte ich, aber was ist passiert? Nichts, naja gewachsen bin ich jedenfalls nicht mehr, obwohl die Aufgaben zunehmend mehr wurden. Ja und man sollte tun was man nicht lassen kann. Aber zu früh gefreut, denn gleich darauf kam die unmißverständliche Drohung: ” Du wirst schon sehen was du davon hast.” Und warum bitteschön hat man den glorreichen Spruch gehört, Schuster bleib bei deinen Leisten, wenn man doch zur Musikschule geschleift wurde, um das Akkordeon spielen zu lernen. Zumal das definitiv nicht mein “Leisten” war und ich ja auch kein Schuster. Obwohl ich auch aus heutiger Sicht noch sagen muß, das Schuster bleib bei deinen Leisten, wirklich Sinn macht und sich das einige Möchtegern-Alleskönner mal zu Herzen nehmen sollten und wohl doch besser Schuster wären. Und von wegen Morgenstund hat Gold im Mund, puh…von Gold kann da bei Weitem keine Rede sein. Und der Spruch, der Kranke sparts nichts als die Schuhe, konnte mich nicht wirklich von einem langen Unterhemd oder eine Strumpfhose überzeugen. Auch sagte meine Oma immer, wenn sie mich beim Flunkern erwischt hatte, die Lüge wäre schon X-Mal um die Welt gelaufen, bevor die Wahrheit sich die Schuhe anzieht. Ich hab´s damals nicht verstanden und bin doch mit der Wahrheit rausgerückt. Jeder denkt, wenn ihm was Schlimmes oder Unerfreuliches passiert oder irgentetwas mal nicht so klappt wie es sollte, die ganze Welt hätte sich gegen ihn verschworen. Und natürlich passiert das nur bei dem jenigen und anderen nie. Anderen geht es immer besser, als einem selbst!? Vielleicht sollte man sich einfach mal nicht so wichtig nehmen, denn keinem fällt normal wirklich was in den Schoß. Es ist zwar logisch, das einem die eigenen Mißgeschicke oder das eigene Schicksal bedeutsamer vorkommen, als das der Anderen, aber hat nicht jeder sein Päckchen zu tragen!?! Und wie heißt es so schön, versuch erst gar nicht in fremden Schuhe zu laufen, du wirst in jedem Fall stolpern.

Schlagworte, , , , , ,

Noch keine Kommentare.

Hinterlasse eine Antwort


drei + 1 =