Neues Berliner Startup Schlüsseldienst oder geplatzte Geschäftsidee

Warum eine neue Berliner Geschäftsidee sofort nach Start wieder verworfen wurde

Wie alles begann
Als ich gestern Abend zu Hause feststellte, dass ich meinen Büroschlüssel auf dem Schreibtisch hab liegenlassen, löste das in mir keinerlei Panik aus. Sondern ich dachte nur einfach völlig tiefen entspannt, super endlich mal etwas länger schlafen. Denn ich wusste ja, mein Kollege hat ja einen Schlüssel und dazu noch einen Banktermin um 9.30Uhr, was für mich bedeutete, dass ich natürlich erst ins Büro fahren kann, wenn mein Kollege im Büro eintrifft. Perfekt! Ausschlafen, zu spät kommen, keine mühevolle Suche nach einer abstrusen Ausrede, sondern ein perfektes Alibi haben. Das Leben kann so schön sein. Dann schickte ich meinem Kollegen noch eine SMS, dass er sich melden soll, wenn er nach seinem Termin wieder im Büro ist, da ich ja keinen Schlüssel hatte.

Internet-HaifischGeburtsstunde einer Geschäftsidee

Als ich dann heute Morgen gegen 9.00 Uhr durch nerviges Handyklingeln unsanft geweckt wurde, war die Welt für mich immer noch in Ordnung und ich mir keiner Schuld bewusst. Bis, ja bis…ich am anderen Ende die panische Stimme meines Kollegen hörte, der mir mitteilte, dass er gerade Hals über Kopf aus dem Büro, wo er noch Unterlagen holen wollte, gestürzt ist und den Schlüssel vergessen hatte.
Boom, der saß. Ich war schlagartig wach und meine Entspannung gänzlich verschwunden. Ich dachte nur jetzt ruhig bleiben, denn mein Kollege am anderen Ende des Handys war völlig aufgelöst, panisch und kurz vor dem Durchdrehen. Als er dann meinte, ich erledige schnell das bei der Bank, dann rufe ich einen Schlüsseldienst und du kommst dann ins Büro. Weckte das Wort Schlüsseldienst in mir meinen Ehrgeiz und Geschäftssinn. Denn irgendeinem Schlüsseldienst wollte ich kein Geld in den Rachen werfen. Vor allem weil man ja schon so viel Negatives über die dubiosen Geschäfte von sogenannten Schlüsseldiensten gehört hatte. Also sagte ich bleib ruhig und vergiss das mit dem Schlüsseldienst, dass kriegen wir alleine hin. Denn die Medien und das Netz lieferten ja die entsprechenden Anleitungen frei Haus und kostenlos. Und außerdem hatte man doch schon tausende Male gesehen, wie leicht sich eine zugefallene Tür mit einer Kreditkarte öffnen ließ.
Das war die Geburtsstunde unseres neuen Berliner Startup Schlüsseldienst.

Aufstieg und Fall eines Startup

Ich machte mich also fertig und voller Tatendrang auf den Weg zum Büro. In Gedanken ging ich nochmal den Inhalt meiner Tasche durch, ob ich auf unseren ersten Einsatz als Schlüsseldienst bestens gewappnet war, ohne das ich zusätzlich noch irgendwelche Werkzeuge und Hilfsmittel eingepackt hatte. Denn schließlich sollte unser Schlüsseldienst anders als alle anderen sein. Günstig, schnell, flexibel und ohne kostspielige Spezialwerkzeuge. Also was gab das Chaos in meiner Tasche her. Kreditkarte, Haarklammer, Sicherheitsnadel, Büroklammer, Taschenmesser, also alles da.
Als ich am Büro ankam stand mein Kollege durchgeschwitzt und einem Nervenzusammenbruch nahe schon da. Nachdem ich ihn beruhigt hatte und von meiner neuen Geschäftsidee überzeugen konnte machten wir uns höchst motiviert und siegessicher ans Werk. Akribisch wie in einem Operationssaal legten wir uns unsere Schlüsseldienst-Werkzeuge zurecht. Und dann ging es los: Ich reichte ihm die Kreditkarte und nach ca. 10 erfolglosen Minuten, wechselten wir die Operanten. Und das taten wir dann abwechselnd mit jedem weiteren vorhandenen Operationsbesteck. Nachdem unser Operationsbesteck nur noch aus verschiedenen verbogenen oder zerbrochenen Karten bestand und auch alle anderen Werkzeuge völlig aus der Form geraten waren. Meldeten wir uns unser neues Berliner Startup als gescheitert. Ließen uns aber gedanklich noch auf eine eventuelle Kostenerhöhung ein, denn die Unkosten lagen doch weit über unseren Erwartungen und schließlich will man ja auch was verdienen. Fazit: Kein Mensch braucht unseren Schlüsseldienst, noch nicht mal wir selbst.

Verwerfung einer Geschäftsidee

Die Einsicht, dass unsere Geschäftsidee jeglicher Grundlage und Notwendigkeit entbehrt, kam spätestens, als der Pankower Schlüsseldienst Wiese kurz nach unserem telefonisch abgesetzten Notruf, eintrudelte. Kam, sah und innerhalb von 2 Minuten siegte. Auch wenn es uns schwer fiel, waren wir doch stehend beeindruckt,einsichtig und mussten zugeben, dass Schlüsseldienst nicht gleich Schlüsseldienst ist. Und zumindest der von uns gerufene Schlüsseldienst Wiese aus Pankow, das ist was wir sein wollten. Schnell, professionell und preislich fair.
Fazit: Berlin und speziell Pankow braucht kein neues Startup Schlüsseldienst, denn es gibt ja Schlüsseldienst Wiese in Berlin Pankow.

Schlagworte, , , ,

2 Antworten An “Neues Berliner Startup Schlüsseldienst oder geplatzte Geschäftsidee”

  1. 8. November 2014 bei 22:07 #

    Coole Story. Hätte euch die Türe schon aufgebaut!

    • admin
      10. November 2014 bei 19:46 #

      oh!…nett von dir, aber vermutlich hätten dann die anfahrtskosten den rahmen gesprengt 😉

Hinterlasse eine Antwort

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen