Jean Michel Jarre Konzertkritik Berlin o2 World

Konzertkritik Jean Michel Jarre Teil 2

Fortsetzung von Teil 1 der Rezension zum Berlin Konzert der Jean Michel Jarre Deutschland-Tour

Er kam, sah und siegte

Als der Scheinwerfer-Spot Jean Michel Jarre um 20.03 Uhr den Weg zur Bühne wies und dem Berliner Publikum in der o2 World das Erscheinen des französischen Musikers, Komponisten und Musikproduzenten Jean Michel Jarre aufzeichnete, brachen wahre Begeisterungstürme aus. Jean Michel Jarre hüpfte voller Energie die Gänge zwischen den Publikumsreihen in der Berliner o2 World entlang, deren Rand von Fans gesäumt war, als wäre er nicht 63 Jahre, sondern wirkte agil und voller Energie wie eh und je. Als wäre er seit seinem ersten großen musikalischen Durchbruch im Jahr 1976 mit dem Album Oxygene, keinen Tag gealtert. Das den Gang säumende Berliner Publikum wurde vom Vorreiter des Elektropop und Virtuosen elektronischer Musik, per Handschlag und einem offenen Lachen persönlich begrüßt.

Funke wollte nicht überspringen

Als Jean Michel die Bühne der Berliner o2 World erreicht hatte ging das Konzert endlich los. Der Sound in der 02 World Berlin war gigantisch, die Lasershow, Bühnenbilder und Videos waren phänomenal. Jean Michel Jarre und seine musikalischen Begleiter strotzten vor Energie und versuchten vergeblich ihre Euphorie und gute Stimmung auf das Berliner Publikum zu übertragen. Der Funke wollte einfach nicht überspringen und die Enttäuschung darüber stand Jean Michel Jarre und seinen musikalischen Begleitern wahrlich ins Gesicht geschrieben. Es war zum verrückt werden. Nicht nur, dass die o2 World Berlin nur zu zwei Dritteln ausverkauft war, nein zusätzlich wirkte das Berliner Publikum zum größten Teil, als wäre es auf seinen Sitzen festgenagelt und mehr als das annähernd rythmischen Kopfnicken wäre nicht zu erwarten.

Besser spät als nie

Der Vorreiter des Elektropop Jean Michel Jarre gab wirklich alles, das Berliner Publikum zum Abfeiern, Tanzen, Springen und Klatschen zu animieren, aber nichts geschah. Hm. Erst als der französische Musiker, Komponist und Musikproduzent im letzten Drittel des Konzertes die Bühne verließ, besann sich das Publikum und gab standing ovations. Der Bann schien gebrochen, denn als Jean Michel Jarre die Bühne der Berliner 02 World erneut betrat, um das zweistündige Konzert zum Abschluss zu bringen, hielt es keinen mehr auf den Sitzen. Die Halle bebte, Hände waren in der Luft, es wurde geklatscht und niemand stand mehr still. Na also, warum nicht gleich so, fragte man sich nur.

Fazit zum JMJ Konzert

Mein Fazit zum Jean Michel Jarre Konzert 2011 in der o2 World Berlin lautet daher ganz klar: Großartiges Konzert, toller Sound, erstklassige Akustik, atemberaubende visuelle Eindrücke dank spektakulärer Lasershow, einmaligen Bühnenbildern und Videos. Und ich kann nur sagen, wem das Jean Michel Jarre Konzert in der Berliner o2 World nicht gefallen, der ist einzig und allein selbst Schuld daran. Denn geboten wurde ein akustisches und visuelles Konzerterlebnis in Perfektion.

Schlagworte, , , , , , ,

Noch keine Kommentare.

Hinterlasse eine Antwort

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen