Dave Gahan – Depeche Mode

Depeche Mode, Dave Gahan neues Album?

Arbeit am neuen Album weckt tragische Erinnerungen

Jetzt da Depeche Mode, die Synthie-Pop Band schlechthin, ihr zweites Remix-Album, Remixes 2:81-11, auf den Markt gebracht haben, die Rede von einem komplett neuen Depeche Mode Album inklusive Welttournee ist und Dave Gahan eventuell schon wieder an einem Solo-Album arbeitet, werden alte Erinnerungen zu der Band wieder wach. Erinnerungen von Zerwürfnissen, Trennungen, Schuldzuweisungen innerhalb der Band. Ein ständiges Auf und Ab begleitet die Bandgeschichte von Depeche Mode von Anfang an. Trotz all der Probleme die es innerhalb der Synthie-Pop Band gab, konnte dies zu keiner Zeit der riesigen Erfolgsgeschichte und der Musik von Depeche Mode in irgendeiner Art und Weise schaden.

Dem Tod in der letzten Minute von der Schippe gesprungen

Die tragischste Figur in den Wirren innerhalb der Band war zumeist Frontmann und Sänger Dave Gahan geprägt von Zerrüttungen und Selbstzweifeln. Das alles und schlechte Einflüsse trieb Dave Gahan damals in eine starke Drogenabhängigkeit. Die Drogen veränderten seine komplette Persönlichkeit. Dave Gahan fing an nicht nur Familie und Freunde zu verletzen, sondern auch sich selbst. Die Zeit der starken Drogenabhängigkeit von Dave Gahan und der Anblick müssen für die Familie schrecklich gewesen sein. Und diese Abhängigkeit und Wesensveränderung war es auch, die ihn am 17.08. im Jahr 1995 dazu brachte einen Selbstmordversuch zu unternehmen, indem er sich die Pulsadern aufschnitt. Daraufhin erfolgte die Einweisung in eine Entzugsklinik, welche Dave Gahan aber bereits nach wenigen Tagen ohne Heilung und ohne wirklich clean zu sein wieder verlassen hat. Ein tragischer Fehler, wie sich bald darauf herausstellen sollte. Denn bereits im Mai 1996 spritze er sich einen Drogencocktail. Bevor es die Notärzte schafften ihn wiederzubeleben, galt er für ganze zwei Minuten, als klinisch tot. Als mich und meine Freunde diese Nachricht damals erreichte waren wir einfach nur geschockt und fassungslos. Jeder der die Synthie-Pop Band Depeche Mode liebte und verfolgte, konnte spüren, ja teilweise sogar sehen, wie sehr sich Dave Gahan immer mehr veränderte.

Ein erneuter Schock, aber die Erfolgsgeschichte geht weiter

So makaber es auch klingen mag, so hatte dieser Beinahe-Tod doch etwas Gutes. Dave Gahan musste auf Anweisung des Gerichtes wieder in eine Entzugsklinik und hielt diesmal durch. Ganze neun Monate dauerte der Entzug, aber danach war er clean und endlich wieder Er selbst. Eine große Überraschung und Freude war es dann im Jahr 2004 das Gesicht von Dave Gahan von H & M Werbeplakaten blitzen zu sehen. Schon ungewohnt Werbung von H & M mit dem Werbegesicht Dave Gahan Frontmann und Sänger von Depeche Mode. Ich weiß auch noch genau wie schwierig es war eines der Werbeplakate zu ergatte. Buh, ich kann Euch sagen! Anbei noch ein Foto von einem der Plakate mit der H & M Werbung und Dave Gahan. Nicht schlecht, oder!?

Dann 2009 bei der Welttournee von Depeche Mode „Tour of the Universe“ versetzte uns Dave Gahan wieder in Atem. Zusammenbruch am 12. Mai 2009 in Athen, Einlieferung ins Krankenhaus, Konzertabsagen für Bukarest, Zagreb, Belgrad und Sofia. Ein Schock, denn wir wollten Depeche Mode unbedingt bei dem „Tour of the Universe“ Konzert im Olympiastadion Berlin Open Air erleben. Die Diagnose lautete starke Magen-Darm-Infektion und wir flehten, bitte werde schnell gesund, wir warten auf Depeche Mode und auf dich, egal wann es soweit ist. Dann aber plötzlich die erschütternde Nachricht von der neuen Diagnose bösartiger Blasentumor, welcher ihm aber in New York operativ entfernt wurde. Aufatmen! Der langersehnte Termin der Depeche Mode Welttournee „Tour of the Universe“ im Olympiastadion Berlin war gekommen. Ja und auch Depeche Mode kamen, sangen und siegten. Es war der 10.Juni 2009 als wir im ausverkauften Olympiastadion Berlin ein grandioses Open Air Konzert erleben durften und dass trotz der schweren Krankheit, Operation und kurzen Genesungspause von Dave Gahan. Er sprühte voller Kraft und wirkte kein bisschen müde, gerade so als wäre gar nichts passiert. Vielleicht lag es ja auch an dem Fast-Heimspiel der Synthie-Pop Band, welche allen diese Kraft und dieses Feuer gab. Denn Berlin ist schließlich mal das zu Hause von Depeche Mode gewesen und daher wird sie mit Berlin immer etwas Besonderes verbinden. Das Konzert war der pure Wahnsinn! Es war perfekt! Schön dass es Dave Gahan und natürlich Depeche Mode noch oder besser wieder gibt.

So ich hoffe ihr lasst uns nicht mehr allzu lange auf ein neues Depeche Mode Album, eine Welttournee und ein Konzert in Berlin oder Deutschland warten.

Schlagworte, , , , , , , , , , ,

Trackbacks/Pingbacks

  1. Todesursache Marilyn Monroe geklärt | Das berühmte Schuh Chromosom - 22. Januar 2012

    […] Winehouse, über die ich ja auch berichtet habe. Und über das Fast-Opfer für falsche Ernährung Dave Gahan von Depeche Mode hatte ich ja auch schon geschrieben. Wahnsinn, wie viele Stars diese doch recht […]

Hinterlasse eine Antwort

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen