Coldplay Song kein Plagiat

Neue Coldplay Single „Every Teardrop Is a Waterfall“ ein Plagiat?

Es scheint wie ein Deja-Vu, denn wie schon mehrere Male vorher, wird Coldplay wieder vorgeworfen einer ihrer Songs wäre ein Plagiat. Das letzte Mal wirbelte der Song „Viva La Vida“ mächtigen Wirbel in Sachen Song Plagiat auf. Und nun bei der neuen Single von Coldplay „Every Teardrop Is a Waterfall“ ist es wieder der Fall.

Die Single „Every Teardrop Is a Waterfall“ soll ein Plagiat vom spanischsprachigem Dance-Song „Ritmo De La Noche“, von welchem es schon zu Dutzenden Cover-Versionen gibt. Doch diesmal ist etwas anders, denn waren es sonst Musiker, die sich wegen einem Plagiat-Vorwurf, zu Wort meldeten, kamen jetzt die lautstarken Vorwürfe aus den Reihen der sogenannten Coldplay Fans. Verrückte Welt!

Chris Martin und die restliche Band von Coldplay lenkten umgehend ein und erklärten sich zu diesen Vorwürfen ihrer Fans über die Coldplay Webseite. Peter Allen und Adrienne Anderson, welche den Song „I Go To Rio“ geschrieben haben und von dem ein Sample in „Ritmo De La Noche“ verwendet wird, haben Coldplay tatsächlich zu der Single „Every Teardrop Is a Waterfall“ mit dem Song „I Go To Rio“ inspiriert. Diesen hatte Chris Martin in einem Film, als Hintergrundmusik laufen hören. Und er gefiel ihm so gut, dass Peter Allen und Adrienne Anderson bei Produktion der Single „Every Teardrop Is a Waterfall“ als Co-Autoren agierten. Und somit wären alle Rufe von wegen Urheberrechtsverletzung und Plagiatsvorwürfe aus der Welt geräumt. Da die Urheber tatsächlich an der Entstehung des Songs beteiligt waren, da sie und der Song als Inspiration dienten, wurden sie ja schließlich auch als Autoren erwähnt.

Nicht nur die Single von Coldplay ist neu und dass in ein paar Monaten das neue Album folgt. Nein auch das Outfit der Band hat sich geändert. Coldplay sieht man jetzt in bunten Jacken und Stoffhosen. Alles etwas legerer, lässiger. Sie haben das Tragen der Uniformen, angelehnt an die französische Revolution und „Viva La Vida“ hinter sich gelassen. Chris Martin  erklärte das neue Outfit dem Style der New Yorker Graffiti-Szene der 90ger Jahre entnommen zu haben. Man muss sich halt immer wieder neu erfinden und wenn es nur der Style ist. Warum nicht!? Man kann nicht nur mit einer neuen Platte, Single oder einem neuen Album Veränderung zum Ausdruck bringen, nein manchmal passiert es auch über den Style oder im Zusammenspiel aus beidem. Hauptsache man kann sich vermitteln und seiner Leidenschaft der Musik folgen, auch wenn einem ab und an Steine in den Weg gelegt werden. Es geht immer weiter!

Schlagworte, , , ,

Noch keine Kommentare.

Hinterlasse eine Antwort

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen