Blue Moon ist Andersch und Berlin

Blue Moon Shoes – Mehr als nur Blue Suede Shoes

Blue Moon – Das ist Berlin pur und einfach Andersch

Letzte Woche verschlug es mich mal wieder nach Charlottenburg, genauer gesagt in die Damaschkestraße. Ja, genau in die Straße, in der sich Marusha alias Marusha Aphrodite Gleiß, DJ Dick alias Fabian Lenz, Westbam alias Maximilian Lenz und nicht zu vergessen Armin Andersch, Inhaber und Schöpfer vom Berliner Kult-Schuhladen – Blue Moon, niedergelassen haben. Richtig gehört, Blue Moon Shoes findet man jetzt in der Damaschkestr. 24 in 10711 Berlin. Nachdem man einst auf der Suche nach edler Schuhkultur und Fußbekleidung in die Belziger, Wilmersdorfer, Uhlandstraße und Danziger Straße aufbrach, führt jeden Lebenskünstler, Künstler, Musiker, Schauspieler, Rockabilly und jede Rockabella jetzt der Weg in die Damaschkestraße direkt ins Schuhe-Paradies, in den Outfit-Olymp und nicht nur in einen 50er Jahre Raritäten-Himmel.

Blue Moon Shoes Berlin – Und der Tag verlief Andersch als geplant und besser

Mein eigentliches Ziel an diesem Tag war eigentlich nicht Blue Moon, der ultimative Szeneladen und ein Berlin-Urgestein, welches so in seiner Art einmalig ist. Aber als ich an einem Schild mit Telefonnummer und der in etwa lautenden Aufschrift, bei ernsthaftem Kaufinteresse wähle diese Nummer und ich bin in 3 Minuten da, war mein Interesse geweckt. Oh mein Gott, ich stand mitten vor dem Berliner sagenumwobenen Szeneladen und Geburtsstätte der einzig wahren Schuhkultur, dem Blue Moon. Und fast hätte ich diesen heiligen Ort übersehen und wäre ohne einen Augenblick des Verweilens, der Lobpreisung und einer angemessenen Huldigung vorbei gelaufen. Also tat ich, in dem Moment als ich mir meiner göttlichen Entdeckung bewusst wurde, dass einzig richtige und wahre. Ich wählte die auf dem Schild handschriftlich hinterlassene Telefonnummer. Und siehe da, binnen kürzester Zeit stand das Berliner Urgestein und Schöpfer edler Schuhkultur und Fußbekleidung leibhaftig vor mir. Und dann öffnete sich ein Schuhe-Paradies, der Outfit-Olymp und nicht nur 50er Jahre Raritäten-Himmel für jeden Lebenskünstler, Künstler, Musiker, Schauspieler, Rockabilly und jede Rockabella.
Auf Anhieb war mein eigentlicher Grund in die Damaschkestraße zu fahren vergessen.
Warum? Das werde ich Euch ein andermal erzählen.
Warum? Das sollte jeder für sich allein rausfinden.
Warum? Fahrt selber hin und Ihr werdet verstehen warum.

Schlagworte, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Noch keine Kommentare.

Hinterlasse eine Antwort

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen